Mäusestudie zeigt: Der frühe Kontakt mit Schmutz und Keimen trainiert das Immunsystem

aus wissenschaft.de übertragen

Forscher haben die sogenannte Hygiene-Hypothese erstmals experimentell untermauert – und gleichzeitig mögliche Ursachen aufgezeigt. Übertrieben sterile Bedingungen im Kindesalter können demnach die Entwicklung des Immunsystems stören und damit zu Allergien, Asthma und Autoimmunerkrankungen führen. Die entsprechenden Ergebnisse am Mausmodell lassen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Menschen übertragen, sagen Torsten Olszak von Harvard Medical School in Boston und seine Kollegen.

Die Wissenschaftler hatten bei den Untersuchungen die gesundheitliche Entwicklung zweier Gruppen von Labormäusen verglichen. Die eine Gruppe wurde wie üblich gehalten, die Tiere der anderen lebten dagegen unter äußerst sterilen Bedingungen: Sie verbrachten ihr ganzes Leben in keimfreien Käfigen und knabberten an sterilisierter Kost. Der Unterschied zwischen den beiden war beachtlich: Im Vergleich zu ihren mit diversen Bakterien besiedelten Artgenossen litten die keimfrei gehaltenen Mäuse häufig an Asthma und einer der menschlichen Colitis ulcerosa verwandten Darmentzündung, berichten die Wissenschaftler. Diese Beschwerden sind typische Folgen eines überaktiven Immunsystems. Der Effekt scheint zudem dauerhaft zu sein: Ist die Körperabwehr einmal auf diese Weise vorgeprägt, kann sie sich offenbar nicht mehr nachträglich an eine von Keimen wimmelnde Umgebung anpassen, zeigten weitere Versuche. Das Team setzte dazu die keimfrei aufgewachsenen Mäuse im Alter von etwa acht Wochen in normale Käfige um. Doch die gesundheitlichen Probleme blieben unverändert.

Ein bisschen Dreck hält das Immunsystem unter Kontrolle

Detail-Analysen ergaben später, dass die keimfrei aufgewachsenen Mäuse besonders viele spezielle Immunzellen in Lunge und Darm besaßen: sogenannte Killer-T-Zellen (iNKT-Zellen). Es ist bereits bekannt, dass sie eine Rolle im Rahmen von Autoimmunerkrankungen und Entzündungen spielen. Die tatsächliche Bedeutung dieser Immunzellen für die Effekte der sterilen Haltung konnten die Forscher ebenfalls experimentell belegen: Genetisch modifizierte Mäuse, die diesen Zelltyp gar nicht besitzen, entwickelten nicht die typischen Erkrankungen, obwohl sie in steriler Umgebung lebten. Auch als die Forscher die iNKT-Zellen bei normalen Mäusen durch Antikörper blockierten, blieben die Nager gesund. Dies bestätige die Rolle dieser Immunzellen bei den Folgen einer übermäßig sterilen Lebensweise, sagen die Wissenschaftler. Sie wollen nun in weiteren Studien herausfinden, inwieweit sich diese Ergebnisse auf den Menschen übertragen lassen.

Die Studie bestätigt bisherige Vermutungen zu den Ursachen der weltweiten Zunahme von Allergien, vor allem in städtischen Gebieten: Kinder leben hier in übermäßig sauberer Umgebung. Landkinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen und dort auch mit mehr Schmutz in Berührung kommen, sind Statistiken zufolge deutlich weniger betroffen. Das Fazit aller bisherigen Untersuchungen lautet also: Wenn Kinder verdreckt vom Spielen zurückkommen, ist das etwas Gutes – und Desinfektionsmittel sind meist überflüssig.

© wissenschaft.de – Martin Vieweg

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Tumblr
  • Webnews.de

6 Antworten auf „Mäusestudie zeigt: Der frühe Kontakt mit Schmutz und Keimen trainiert das Immunsystem“


  1. 1 Digital SLR Reviews 31. März 2012 um 21:57 Uhr

    This Blog was most helpful, your ideas are straight to the point, and the colors are cool too.
    bestdigitalcamerasreview.net

  2. 2 Gunnar 24. April 2012 um 1:33 Uhr

    Hey, ich bin mal so frech und poste was auf der Seite. Sieht toll aus! Ich benutze auch seit kurzem Wordpress einige Sachen sind mit aber noch fremd. Deine Seite ist mir da immer eine willkommene Inspiration. Weitermachen!

  3. 3 Rolland Brigg 20. August 2012 um 13:37 Uhr

    I have recently been surfing on the web greater than three hrs nowadays, but My partner and i by no means identified virtually any intriguing write-up just like the one you have. It’s quite well worth adequate for me personally. In my view, when almost all website owners and also people produced excellent articles when you would, the particular web will probably be much more beneficial than previously.

  4. 4 gahiowww 24. August 2012 um 14:53 Uhr

    I have been browsing online more than 3 hours today, yet I never found any interesting article like yours Mäusestudie zeigt: Der frühe Kontakt mit Schmutz und Keimen trainiert das Immunsystem Sino Biological Inc.(Antikörper|Protein|Elisa|cDNA). It is pretty worth enough for me. In my view, if all web owners and bloggers made good content as you did, the internet will be much more useful than ever before.

  5. 5 Download Android Apps Games Apk 15. September 2012 um 9:42 Uhr

    I have been surfing online more than three hours today, yet I never found any interesting article like yours Mäusestudie zeigt: Der frühe Kontakt mit Schmutz und Keimen trainiert das Immunsystem Sino Biological Inc.(Antikörper|Protein|Elisa|cDNA). It is pretty worth enough for me. In my view, if all site owners and bloggers made good content as you did, the net will be much more useful than ever before.

  1. 1 Keimen auf der Spur » Land der Erfinder - Das Blogzine über Erfindungen, Ideen und Innovationen aus Österreich Pingback am 16. April 2012 um 11:03 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.